555€ für die Kleinschwimmhalle

Die Zahl fünf muss wohl eine Glückszahl sein, so dachten wir zumindest bei der Spendenübergabe mit Heiko Jeuter von “Heikos Fahrschulen”. Und tatsächlich: Ein großes Glück für den Erhalt der Kleinschwimmhalle Beuren! Doch nicht nur dabei bringt die fünf Glück, denn Heiko Jeuter ergänzte, dass seine stetig wachsende Fahrschule bald schon das fünfjährige Bestehen feiern darf.

Im Gespräch vor der Kleinschwimmhalle am 14.05.2021 stellte sich heraus, dass Heiko Jeuter hier selbst das Schwimmen gelernt hat und dadurch schon sehr lange mit der Kleinschwimmhalle verbunden ist. “Mit meiner Spende möchte ich das Team des Fördervereins beim Erhalt der so wichtigen Schwimmhalle unterstützen“, erklärte Heiko Jeuter den Vertretern des Fördervereins Sven Rahlfs und Tim Reeth, welche die Spende entgegennahmen. “Denn Schwimmen lernen hat für die Freizeit eine so wichtige Bedeutung, wie das Autofahren lernen für den Straßenverkehr!”, ergänzte der Fahrlehrer und Inhaber der Fahrschule.

Dieser Aussage haben wir nichts hinzuzufügen – bis auf ein großes Dankeschön. Vielen herzlichen Dank für diese Spende und die Unterstützung des Fördervereins beim Erhalt der letzten Schwimmhalle im Neuffener Tal! Wir wünschen allzeit gute Fahrt und gratulieren zum baldigen fünfjährigen Bestehen.

Spenden für die KSH: Es hat schonmal funktioniert!

Im großen Rahmen für eine Schwimmhalle Spenden zu sammeln – das hat schon einmal funktioniert! Wir haben uns große und historische Ziele für den Erhalt der letzten Schwimmhalle im Neuffener Tal gesetzt:

In den 60er Jahren wurde die Hauptschule nach Neuffen verlegt, außerdem sollte auch die Verwaltung dorthin ausgelagert – sprich Beuren nach Neuffen eingemeindet werden. Hiergegen wehrte sich die Beurener Bevölkerung vehement und letztendlich erfolgreich. Aus dieser Situation heraus wollten die Beurener Bürger in ihrem Ort ein Alleinstellungsmerkmal schaffen, dass auch den umliegenden Gemeinden und deren Bürgern einen Mehrwert brachte. So entstand die Idee und letztendlich der “Förderkreis Kleinschwimmhalle”. Über 2 Jahre hinweg sammelte dieser Förderkreis unter Leitung von Herrn Dr. Braun bei Festen, Sammlungen und Tombolas insgesamt rund 107.000,- DM. Damit war die Grundlage für den Bau der Kleinschwimmhalle in Beuren gelegt und wurde auch so realisiert.

Ohne diese motivierten Bürger würde es die KSH heute nicht geben. Leider ist auch 50 Jahre später wieder bürgerlicher Einsatz gefragt, um die Schwimmhalle im Neuffener Tal zu erhalten. Mit dem Motto “Es hat schonmal funktioniert” gehen wir diese Aufgabe motiviert an und haben dankenswerterweise auch schon sehr viel Unterstützung erfahren. Als Förderverein setzen wir uns nun ein historisches Ziel: wir möchten 206.000 € an Spendengeldern im kommenden Jahr für die Sanierung der Schwimmhalle sammeln! Unter Berücksichtigung der Teuerungsrate/Inflation entspricht diese Summe heute dem Geldwert von 107.000 DM des Förderkreises Kleinschwimmhalle in 1970.

Denn Geschichte wiederholt sich – packen wir es gemeinsam an!

Spenden im Impfzentrum

Nur ein kleiner Piks – schon ist es geschafft. Und wir möchten gleich doppelt “Danke” sagen!

Letzte Woche erwachte die Panorama Therme Beuren trotz pandemiebedingter Pause für drei Tage zu ungewohntem Leben. Im lokalen Impfzentrum gegen das Corona-Virus wurden knapp 400 Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre aus Neuffen, Frickenhausen, Kohlberg und Beuren erstgeimpft. Die Zweitimpfungen erfolgen dann Mitte Mai.

Alle Impflinge und Begleitpersonen wurden schon am Eingang von den ehrenamtlichen HelferInnen und einem großen Förderverein Banner begrüßt. Und auch im Ruheraum nach der Impfung gab es etwas zu sehen (und zu lesen): Ein kleiner blauer Flyer und eine große blaue Spendenbox standen bereit, um auf die problematische Situation der Kleinschwimmhalle Beuren aufmerksam zu machen.

Das Impfzentrum ist wahrlich eine beeindruckende Leistung aller beteiligten Kommunen und Hilfsorganisationen. Hand in Hand arbeiteten die DLRG Ortsgruppe Neuffen-Beuren, die DRK Bereitschaften Frickenhausen und Neuffen sowie die Feuerwehren aus dem Neuffener Tal ehrenamtlich gemeinsam mit dem Ordnungsamt Beuren in der Vorbereitung und Durchführung des Impfzentrums. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern für ihren tollen und so enorm wichtigen Einsatz bedanken!

Nach sehr viel positivem Feedback und noch mehr tollen Gesprächen über die Kleinschwimmhalle, die notwendige Sanierung und das Schwimmen im Täle konnten wir eine erfreuliche Bilanz ziehen: 377€ landeten in der Spendenbox und in den Trinkgeld-Boxen des Fahrdienstes für den Erhalt der letzten Schwimmhalle! Für uns gibt es daher allen Grund gleich doppelt “Danke!” zu sagen: Danke, dass Sie sich haben impfen lassen und danke für Ihre Unterstützung! Ebenfalls anschließen möchten wir unseren Dank an die Hilfsorganisationen, die ihre mehr als verdienten Spenden dem Förderverein zugute kommen ließen!

Pfandpalette

Pfandspende bei Getränke Stollen in Beuren

Wer in den letzten Wochen zum Drive-In beim Getränke Stollen in Beuren war, dem ist sie sicherlich aufgefallen: die blaue Pfandpalette des Fördervereins. Dort abgestelltes Pfand wird nicht ausbezahlt, sondern an den Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal gespendet.

Entstanden ist die Idee vor allem, um den Aufwand bei der Rücknahme von einzelnen Pfandflaschen zu minimieren und gleichzeitig mit der Spende etwas Gutes zu tun. Die Möglichkeit der Pfandspende wird von den Kunden jedoch auch für Einwegpfand, Dosen oder sogar ganze Kästen angenommen. Übrigens: Auch viele Glasflaschen und -becher von Joghurt- oder Milchprodukten sind Pfandprodukte! Wir als Förderverein freuen uns über jede Art der Pfandspende.

Die Erfahrung von gut einem Monat Pfandspenden zeigt: am Spruch “Kleinvieh macht auch Mist” ist etwas Wahres dran. Es sind bereits 123,76€ zusammengekommen. Hier können wir nur sagen: Weiter so!

Für die tolle Idee und die Möglichkeit das Ganze direkt umzusetzen, möchten wir uns ganz herzlich bei Frank Adolf, Sabine Laubengeiger und dem ganzen Team des Getränke Stollen bedanken! Dank gebührt natürlich auch den Kunden, die auf Ihre Pfanderstattung verzichten.