KSH Beuren

Aktuelle Nutzung der Schwimmhalle

Die Kleinschwimmhalle (KSH) Beuren ist eine Schwimmhalle mit typischem Lehrschwimmbecken. Mit 3 Bahnen á 16,66m und einem Hubboden zur Höhenverstellung von 0,60m – 1,80m bietet es ideale Voraussetzungen für die Ausbildung im Bereich (Anfänger)-Schwimmen bis hin zu Breitensport wie beispielsweise Aquafitnes oder auch Familien-Nachmittage. Sie bietet die einzige ganzjährige Schwimmöglichkeit im Neuffener Tal.

Der Belegungsplan ist aktuell komplett ausgereizt: mit 75h pro Woche (knapp 11h täglich) sind kaum noch Lücken frei und die freie Zeit wird u.a. für Reinigung und Instandhaltung benötigt.

Die Schwimmhalle wird zur Zeit von 9 Schulen besucht, darunter viele Grundschulen aus der direkten Umgebung.

Geschichte der Kleinschwimmhalle

Der Grundstein der Kleinschwimmhalle wurde 1971 gesetzt und kann heute noch im Keller der Schwimmhalle betrachtet werden. Dem Bau ging ein überdurschnittliches Engagement der gesamten Bevölkerung für die Kleinschwimmhalle voraus. Der Bau als „Ersatz“ für die nach Neuffen verlagerte Hauptschule war nur möglich, nachdem der Förderkreis „Kleinschwimmhalle“ innerhalb von zwei Jahren rund 107.000 DM durch Feste, Spenden, Sammlungen und Tombolas für diesen Zweck zusammengetragen hatte.

Da zu Beginn der 70er Jahre auch in Urach nach Thermalquellen gebohrt wurde und bekannt ist, dass bereits im Jahr 1526 eine Heilquelle im Ort vorhanden war wird auch im Bereich der Kleinschwimmhalle nach Quellen gebohrt. Man wird schnell fündig und die Schwimmhalle wird um mit Thermalwasser gespeistes Kunststoffbecken erweitert. Bereits 1972 wird ein großes Außenbecken angebaut, welches für erheblichen Zulauf der Kleinschwimmhalle sorgt – mitunter hat das Bad 1000 Badegäste pro Tag.