Aktueller Spendenstand

Der Monat Juli hat dem Förderverein einen neuen Spendenrekord gebracht. Über 30.000 € an Spenden sind im vergangenen Monat eingegangen. Die Haustürenaktion und die Spendenprämien scheinen gut anzukommen. Mit über 98.000€ nähern wir uns damit bereits einem sechsstelligen Spendenstand! Wir möchten uns für diese unglaubliche Spendenbereitschaft bedanken – die uns zeigt, dass der Erhalt der Schwimmhalle nicht nur das Anliegen einzelner Nutzer ist, sondern von vielen Unterstützern getragen wird.

Einen nicht ganz unerheblichen Beitrag zum Spendenrekord haben die Spendenprämien beigetragen. Aktuell haben wir noch keine Bedenken, dass die Spinde oder Fliesen nicht ausreichen, aber wir freuen uns sehr, dass das Angebot wahrgenommen und angenommen wird. Sobald das Design der Spendenprämien festgelegt ist, werden wir nochmals alle Spenderinnen und Spender kontaktieren, die für eine Spendenprämie in Betracht kommen, um die namentliche Nennung abzuklären. Es ist auch über die Spendenbecken in den lokalen Geschäften bereits eine ordentliche Gesamtsumme zusammengekommen. Es ist toll zusehen, wie auch durch “kleine” Einzelbeiträge viel erreicht werden kann.

An dieser Stelle noch ein organisatorischer Hinweis: wir versuchen die Spenden so gut es geht zuzuordnen und entsprechende Bescheinigungen auszustellen. Bei vielen Überweisungen sind die notwendigen Kontaktdetails auch vorbildlich hinterlegt. Wir haben aber leider auch einige Spender, die wir mangels Kontaktdaten bisher nicht kontaktieren konnten, weil der Name schlicht nicht eindeutig genug oder bekannt war. Daher nochmal die Bitte den Hinweis zur Angabe der Adresse für die Überweisungen zu befolgen oder die Kontaktdaten nach der Spende auf anderem Weg (z.B. an info@schwimmen-im-tale.de) zukommen zu lassen. Vielen Dank!

Private Spende durch Bürgermeister Gluiber

Nachdem vor wenigen Wochen der Gemeinderat Beuren geschlossen eine Spende zugunsten der Kleinschwimmhalle gemacht hatte, gab es am 23.07.2021 eine weitere private Spende von Gemeindeseite. Auch Bürgermeister Gluiber hat mit einer Spende in Höhe von 2000 € ein Zeichen für den Erhalt der Schwimmhalle gesetzt. Er möchte für jedes seiner Kinder 1000 € beisteuern, um den Erhalt einer Schwimmmöglichkeit aller Kinder im Täle zu unterstützen. Das mit der Spende verbundenen Namensschild an einem Spind der zukünftigen Schwimmhalle soll entsprechend die Namen der beiden Söhne tragen.

Auch möchte Bürgermeister Gluiber damit ein weitere Botschaft senden: Nachdem sich der Gemeinderat in der Sitzung vor zwei Wochen klar für die Sanierung der Schwimmhalle ausgesprochen hat, stehe auch er voll hinter dem Projekt und werde es wo immer möglich unterstützen.

Der Förderverein möchte sich zu diesem Anlass nochmal herzlich für das Engagement bei Herrn Bürgermeister Gluiber bedanken, sowohl was seine Unterstützung als Amtsperson angeht – als auch seinen privaten Einsatz zugunsten des Erhalts der Schwimmhalle!

Newsletter 07/2021

Liebe Freunde und Förderer des Schwimmsports im Neuffener Täle und darüber hinaus,

zunächst nochmal vielen Dank für Ihr Interesse am Newsletter des Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal e.V.! Wir wollen Sie regelmäßig über die aktuellen Aktivitäten des Fördervereins auf dem Laufenden halten.

Mit dem Juli sind wir mitten im Sommer angekommen und die Urlaubszeit steht kurz bevor. Hier ein kurzer Rückblick: in Kürze zusammengefasst was in der letzten Zeit erreicht wurde:

  • Am Montag, dem 19.07.2021 hat der Gemeinderat Beuren eine richtungsweisende Entscheidung getroffen: die Gemeinde Beuren wird die ausstehenden Kosten für die Sanierung der Kleinschwimmhalle absichern, sodass der Antrag beim Projektträger Jüllich in die nächste Runde starten kann. Außerdem wurde ein Antrag zur Ausschreibung eines Architekten gefasst, sodass die nächsten konkreten Schritte gegangen werden können. Wir freuen uns sehr über diese positive Entscheidung des Gemeinderats, die sicherlich nicht leicht gefallen ist. Damit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein geschafft und wir freuen uns auf die ersten Entwürfe, damit sich das Neuffener Tal ein Bild von seiner zukünftigen Schwimmhalle machen kann.
  • Finanzen: Anfang Juli betrug der Spendenstand des Fördervereins 65.182,10 €. An unserer Hauptversammlung Mitte Juli bereits 77.576,16 €. Eine sehr stattliche Summe, die wir natürlich weiterhin noch durch Aktionen ausbauen wollen, um unser Spendenziel von 206.000 € zu erreichen:
    • Weitere Spenden und weitere Präsenz erhoffen wir uns durch Spendenbecken in den lokalen Geschäften. Diese sind bereits verteilt und durften auch schon mehrfach geleert werden – hier kommt jeder einzelne Euro an und ergibt zusammen auch eine stattlichen Spendensumme!
    • Über symbolische Spendenprämien sollen zudem Spender ab bestimmten Beträgen in der neuen Schwimmhalle einen besonderen Platz erhalten. Diese wurden auch schon gut angenommen und die ersten Plätze an Spinden und auch die ersten beiden Fliesen sind vergeben.
  • Erhaltene Spenden seit dem letzten Newsletter: Spende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, Spende des TGV Frohsinn Balzholz, Spende durch Seyfried und Wiedemann, Spende der Gemeinderatsmitglieder aus Beuren, Spende vom Berglauf des TSV Beuren. Wir sagen danke! Auch an die vielen Einzelspender, die hier nicht erwähnt sind.
  • Aktuell läuft unsere Haustürenaktion. Diese hat in der Nürtinger Zeitung durchaus mehr Aufmerksamkeit erhalten, als wir erwartet hätten. Dem Projekt schadet die Aufmerksamkeit jedoch definitiv nicht und mit jeder Diskussion ergeben sich neue Möglichkeiten und Sichtweisen die es zu betrachten und besprechen gilt. Die Aktion selbst ist erfolgreich angelaufen und wir kommen mit vielen Leuten an den Haustüren ins Gespräch.
  • Unsere Jahreshauptversammlung konnte am Sa., 17.07.2021 endlich stattfinden und wir konnten auf die Jahre 2019 und 2020 zurückblicken. Die Vorstandschaft wurde entlastet und es wurde ein Beschluss zur Beteiligung an der Sanierung der Kleinschwimmhalle durch die Gemeinde Beuren mit dem aktuellen Vereinsvermögen gefasst. Einen ausführlichen Bericht und das Protokoll finden Sie hier.
  • Zur Wiedereröffnung der Kleinschwimmhalle: Nachdem die Reparaturarbeiten am Boden mittlerweile abgeschlossen sind und das Wasser wieder eingelassen wurde, ist der erste Testlauf leider nicht erfolgreich verlaufen. Die Hydraulik-Anlage des Hubbodens ist ausgefallen und der Boden hängt jetzt auf einer Tiefe von 1,25 m fest. Über den Nutzen weiterer Reparaturen und den Zeitpunkt der Wiedereröffnung wird aktuell beraten.
  • Nach der Sommerpause ist geplant gezielt auf Firmen und Stiftungen zuzugehen um weitere Spendengelder zu sammeln und eventuelle Sponsoring- oder Werbemöglichkeiten zu prüfen und zu gestalten. Wir sind hier gerne auch für Vorschläge offen!
  • Um neben der Homepage und den bisherigen Formaten weitere Zielgruppen anzusprechen, werden auch auf weiteren Wegen Berichte und mehr geteilt. Abonnieren Sie auch gerne unsere Seiten auf Instagram, twitter – ImTaele und Facebook.

Über diese und weitere Themen wird zukünftig auch weiterhin im Newsletter berichtet. Die Berichte sind bereits oder werden in Kürze auch in den lokalen Mitteilungsblättern erscheinen.

Mit besten Grüßen und voller Motivation: Wir retten die Kleinschwimmhalle in Beuren – jetzt oder nie!

Kai Schneider und die Vorstandschaft des Fördervereins

Spendenerlös aus Hohenneuffen-Berglauf

Spende aus dem diesjährigen Berglauf

Der diesjährige Hohenneuffen-Berglauf war besonders – nicht nur die Strecke, die dieses Jahr als Rundkurs gestaltet war, auch wurden 2 € pro Läufer an den Förderverein der Schwimmhalle gespendet.

Trotz Corona-Variante war eine rege Beteiligung gegeben. Rund 250 Läufer hatten sich für den Berglauf angemeldet, sodass insgesamt 500 € Spende durch den TSV Beuren an den Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal übergeben werden konnten. Der Förderverein dankt Frank Klass, Michael Gneiting und dem gesamten Team des Berglaufes für die Durchführung dieser tollen Veranstaltung mit den diesjährigen Zusatzaufwänden und der Berücksichtigung der Kleinschwimmhalle!

Der TSV Beuren freut sich auch mit der Spende einen Beitrag zum Erhalt der Kleinschwimmhalle leisten zu können, da die Schwimmhalle bei den vergangenen Bergläufen immer als Dusch- und Umkleidemöglichkeit genutzt wurde. Auch die Schwimmgruppe des TSV würde ohne Schwimmhalle auf dem Trockenen sitzen.

Spende der Beurener Gemeinderatsmitglieder

Ein wichtiges Zeichen setzte der Beurener Gemeinderat mit einer Spende über 5.000 € an den Förderverein der Kleinschwimmhalle. Ohne Ausnahme hat das Gremium die Sitzungsgelder für die Sanierung der Kleinschwimmhalle gespendet.

Eine halbe Stunde vor der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montagabend haben sich die meisten der 14 Mitglieder des Gremiums zusammen mit Bürgermeister Daniel Gluiber vor der Kleinschwimmhalle in Beuren getroffen, um den Spendenscheck zu übergeben. Neben dem hohen Engagement, welches die Damen und Herren vom Gemeinderat für die Kommunalpolitik aufbringen, zeigt diese Spende und der damit verbundene Verzicht auf wohlverdiente Sitzungsgelder, dass die Gemeinderatsmitglieder sich sogar noch darüber hinaus für das Projekt Kleinschwimmhalle einsetzen.

Wir möchten jedem einzelnen Gemeinderatsmitglied für seine private Spende danken! Es ist ein sehr wichtiges Zeichen, das mit dieser Spende gesendet wird – denn besser kann man nicht demonstrieren, dass der Erhalt der Kleinschwimmhalle ein wichtiges Ziel in Beuren ist, das gemeinsam verfolgt wird.

“Wasser Marsch” für die Kleinschwimmhalle

Eine weitere Unterstützung gab es aus der Reihe der Beurener Vereine: Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Beuren spendete 1000 € an den Förderverein der Schwimmhalle. Die Kameraden der Feuerwehr möchten damit ein Zeichen setzen, dass die Kleinschwimmhalle dem Neuffener Tal unbedingt langfristig erhalten bleiben muss.

Auch wenn die Feuerwehr die Schwimmhalle nicht direkt nutzt, ist das verbindende Element schnell gefunden: sowohl die Feuerwehr als auch die Nutzer der Schwimmhalle beschäftigen sich in Ihrem Ehrenamt viel mit WASSER. Gerade in der Feuerwehr ist die Ausbildung ein wichtiger Bestandteil um im Fall der Fälle perfekt auf den echten Einsatz vorbereitet zu sein. Dass eine gute Ausbildung nur mit gutem Material und den entsprechenden Räumlichkeiten funktioniert ist daher bestens bekannt – daher können die Verantwortlichen gut nachvollziehen, wie wichtig der Erhalt der Schwimmhalle für die Ausbildung im Wasser ist und unterstützen das Projekt!

Der Förderverein der Schwimmhalle bedankt sich herzlich bei Thomas Scheuerle und Bernd Buck für die Übergabe des Spendenschecks und die damit verbundene Unterstützung!

Getreu dem Motto “Wasser marsch!” blicken wir auch auf die baldige Wiedereröffnung der Kleinschwimmhalle. Nach der Reparatur des Fliesenschadens am Beckenboden wird das Schwimmen hoffentlich bald wieder möglich sein. Auf eine Unterstützung bei der Wiederbefüllung des Beckens durch die freiwillige Feuerwehr kann aber voraussichtlich verzichtet werden 😉

Spende durch Seyfried & Wiedemann

Die Zahl der Unterstützer aus dem Neuffener Tal für den Förderverein und damit für die Sanierung der Kleinschwimmhalle steigt weiter: Georg Seyfried, einer der beiden Geschäftsführer und Gründer des Meisterbetriebs Seyfried & Wiedemann, überreichte am Dienstag, den 30.06.2021 einen Scheck über 1111 € an den Förderverein.

Da er selbst eine ganze Weile nicht mehr in der Kleinschwimmhalle war, überraschte ihn Zustand der Halle doch ein wenig. Für den Handwerker aus dem Täle war schnell erkennbar, das der Schwimmhalle aus den 70ern nur eine größere Sanierung helfen kann. Dabei hat er selbst als Schüler aus Frickenhausen in der Kleinschwimmhalle schwimmen gelernt und möchte, dass diese Möglichkeit auch weiterhin bestehen bleibt.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Jubiläum im Jahr 2021: 20-jähriges Bestehen des Meisterbetriebs und 50-jähriges Bestehen der Kleinschwimmhalle. Wenn jetzt noch die endgültige Entscheidung zur Sanierung der Schwimmhalle hinzukommt, gäbe es mehr als genug Gründe für eine große Feier! Danke an die Firma Seyfried & Wiedemann Meisterbetrieb GmbH für die Unterstützung diesem Ziel Schritt für Schritt näherzukommen.

Spende des TGV Balzholz

Über eine erfreuliche Spende aus einem benachbarten Verein dürfen wir heute berichten: obwohl man den Turn- und Gesangverein Frohsinn Balzholz jetzt nicht sofort mit der Kleinschwimmhalle in Verbindung bringt, gibt es doch klare Abhängigkeiten. Bereits seit vielen Jahren bietet der TGV seinen Mitgliedern ein Aquafitness-Programm in der Beurener Schwimmhalle an, das nach wie vor sehr gefragt ist. Wenn die Halle nicht Corona-bedingt geschlossen ist, werden bei unterschiedlichsten Übungen Kreislauf und Gliedmaßen in Schwung gebracht. Nach der Wiedereröffnung der Schwimmhalle sind sogar weitere Kurse im Bereich ReHa-Sport geplant, mit denen für die Gesundheitsvorsorge weitere wichtige Angebote geschaffen werden.

Um diese Angebote auch langfristig Aufrechterhalten zu können, hängt auch der TGV Balzholz sehr an dem kleinen, aber flexibel nutzbaren Lehrschwimmbecken in der KSH. Mit der Spende über 1000 € an den Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal wollen die Verantwortlichen, bei der Scheckübergabe vertreten durch Bettina Bihlmayr und Rita Schmidt ein klares Zeichen für den Erhalt der einzigen Schwimmhalle im Neuffener Tal setzen! Nutzen wir also gemeinsam diese Chance um den Frohsinn in Namen des TGV auch für den Erhalt der Schwimmhalle einsetzen zu können.

Hohenneuffen-Berglauf 2021

Nach einem Jahr Pause konnte am 13.06.2021 zum Glück wieder ein Hohenneuffen-Berglauf stattfinden. Dank dem großartigen Einsatz der Organisatoren und den Abstimmungen mit dem Gesundheitsamt war es letztendlich eine etwas abgewandelte Variante – es waren sich aber alle Teilnehmer einig: die bestmögliche Alternative.

Neben dem tollen sportlichen Event, das wieder über 220 Sportler an den Start gelockt hat, freuen wir uns als Förderverein besonders über den Spendenbetrag von 2 €, der pro Läufer weitergegeben wird.

Herzlichen Dank an die Veranstalter und Helfer des TSV Beuren und TSV Frickenhausen für Ihren Einsatz im Vorfeld und direkt beim Lauf.

Vorstellung des Fördervereins und der Planungen für den Sommer

Wie auf der Titelseite angekündigt, erhalten Sie heute einen ausführlichen Bericht zu unseren geplanten Aktionen und unserer Strategie, die Sanierung der Kleinschwimmhalle bestmöglich zu unterstützen. Der erste Abschnitt befasst sich mit einem Rückblick dazu was im Förderverein in den letzten anderthalb Jahren bereits getan wurde und eine Zusammenfassung wo wir aktuell stehen. Dabei stehen die Schwerpunktbereiche Öffentlichkeitsarbeit und politische Arbeit, sowie das Sammeln von Spenden im Mittelpunkt. Anschließend folgt ein Ausblick auf geplante Aktionen für den Sommer/Herbst 2021 und eine Erläuterung wie wir damit unser Ziel – die Sanierung der Kleinschwimmhalle – erreichen wollen.

I. Rückblick

“Tue Gutes und sprich darüber” – die Öffentlichkeitsarbeit ist ein sehr wichtiges Instrument, um sich die notwendige Unterstützung und Präsenz in der Öffentlichkeit zu sichern. Wie das Wort schon sagt, ist dies aber definitiv auch mit zeitintensiver Arbeit verbunden, denn bevor ein fertiger Artikel oder gar ein Video veröffentlicht werden kann, stehen mehrere Arbeitsschritte. Zuallererst ist eine Vorbereitung und Planung wichtig, um sich selbst die Kernaussagen und Inhalte einer Veröffentlichung klarzumachen. Je nach Veröffentlichungsform geht es dann an die Ausgestaltung von Text, Bild oder gar Video was mit teilweise nicht unerheblichen Aufwänden verbunden sein kann. Letztendlich wird alles nochmal gegengeprüft, um qualitativ hochwertige Veröffentlichungen vornehmen zu können. Dank digitaler Rechtschreibhilfen und weiteren Hilfsmittel gibt es heutzutage aber bereits gute “Helferlein”, die diese Arbeit erleichtern.

Um möglichst viele Zielgruppen zu erreichen, streuen wir unsere Berichte über verschiedene Darstellungsformen und Plattformen hinweg. Die “jungen Leute” erreicht man am besten mit Bildern oder sogar bewegten Bildern über die sozialen Medien. Bilder sind hier wichtig um in der Vielfalt an Informationen aufzufallen – für einen Text wie diesen würde sich im Internet wohl kaum jemand Zeit nehmen. Hierzu gehört auch eine regelmäßige Präsenz, um auf Rückmeldungen oder Fragen reagieren zu können und die eigenen Themen im Gespräch zu halten.
Für den Personenkreis, der nicht so sehr mit der digitalen Welt verknüpft ist oder sich einfach in bewährter Weise beim Frühstück oder Abendessen informieren möchte, gibt es weiterhin klassische Berichterstattung in den örtlichen Mitteilungsblättern oder bei größeren Aktionen auch über die Lokalpresse. Hier wird ausführlich und in größeren, aber ebenfalls regelmäßigen Abständen über das Vereinsgeschehen berichtet. Alle diese Formate wollen erstellt und regelmäßig gepflegt werden. Unsere Homepage und damit auch die Mitteilungsblätter zählen mittlerweile etwa 70 veröffentlichte Berichte und 101 Beiträge in den sozialen Netzwerken.

Wichtig für die Öffentlichkeitsarbeit ist auch die persönliche Präsenz, die in letzter Zeit leider häufig erschwert wurde. Hier können wichtige Beziehungen geknüpft werden und im direkten Gespräch erhält man immer auch sehr wertvolle Rückmeldungen über die Arbeit, die geleistet wird. Auch können wir viel von den Erfahrungen anderer Vereine profitieren, die uns von vielen Seiten Ihre Unterstützung angeboten haben. Bei Vor-Ort-Veranstaltungen finden diese wichtigen Begegnungen statt. Trotz der aktuellen Einschränkungen konnten Einige stattfinden, wie bspw. die Blutspendenaktion des DRK, die Impfaktion der Gemeinden, Austauschgespräche mit Politikern und manches mehr. Darüber hinaus wurden auch Kontakte zu anderen Vereinen und Verbänden geknüpft die in den Bereichen Schwimmen und Bäder vor ähnlichen Herausforderungen stehen wie wir im Neuffener Tal.

Als Förderverein läuft die Spendensammlung als Kernaufgabe im Prinzip bereits seit Gründung des Vereins. Dank vieler Spenden einzelner Bürger und vielen Mitgliedern, die dem Verein beigetreten sind, ist auch die finanzielle Zuspruch erfreulich hoch. Das schöne dabei ist, dass nahezu jede Spende immer auch mit einer persönlichen Geschichte zur Kleinschwimmhalle verbunden ist.

Aber auch viele Firmen aus der Region haben sich großzügig gezeigt und uns Unterstützung zugesichert. Von kleinen Einzelbetrieben bis zu größeren weltweit handelnden Firmen, wurde bereits einiges Geld für den Förderverein gesammelt. Durch zusätzliche Aktionen (bspw. Spendenwanderung, Kooperationen mit anderen Vereinen, Veranstaltungen,…) kommen weitere Gelder hinzu und bringen gleichzeitig im Bereich Öffentlichkeitsarbeit weitere Aufmerksamkeit.

Als finanzielles Zwischenresultat für Anfang Juni dürfen wir berichten, dass sich der Spendenstand des Fördervereins auf über 57.300 € beläuft. In unseren Augen für diesen jungen Verein bereits eine beachtliche Summe!

II. Wie packen wir es jetzt an?

Nun wollen wir aber noch nach Vorne blicken, denn man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. Um die noch offenen 2,x Mio.€ für die Sanierung der Schwimmhalle Schritt für Schritt zusammenzubringen, haben wir uns als Förderverein ein festes Ziel von 206.000 € gesetzt und ausgerufen. Damit wollen wir auch an die Sammlung des Förderkreises Kleinschwimmhalle unter Leitung von Herrn Dr. Braun über rund 107.000,- DM in den 70er Jahren erinnern, was in etwa demselben Zeitwert entspricht. Diese hat den Bau der Schwimmhalle überhaupt erst ermöglicht.

Um unserem eigenen Spendenziel, aber auch das Gesamtziel – der Sanierung der Schwimmhalle – näher zu kommen, haben wir uns für das nächste halbe Jahr einige Aktionen überlegt. Hier kommen wir nun zur Vorschau auf unsere Strategie, um in den Aufgabenbereichen des Fördervereins die notwendigen Fortschritte zu erreichen.

Weitere Spenden und weitere Präsenz in der Bevölkerung erhoffen wir uns durch Spendenbecken in den lokalen Geschäften. Diese haben wir selbst gestaltet und einem Schwimmbecken nachempfunden und werden sie in den nächsten Wochen aufstellen. Auch werden wir bei Firmen, Stiftungen und Einzelhaushalten (siehe unten) weiterhin die Werbetrommel rühren, um möglichst viele Spendengelder einzusammeln.

Für Einzelspender wollen wir über Spendenprämien zusätzliche Anreize schaffen und den Spenden damit eine noch höhere Wertschätzung entgegenbringen. Dafür sollen Spender ab bestimmten Beträgen in der neuen Schwimmhalle einen besonderen Platz erhalten. Wir haben dafür bereits einige Vorschläge bei der Gemeinde Beuren eingebracht, die in der Gemeinderatssitzung vom 17.05.2021 auch bestätigt wurden. Dazu zählen:

  • Bronzene Spendenprämie: Ab einem Betrag von 500€ erhalten Spender einen persönlichen Baustein als Anerkennung ihrer Spende, die ein Grundstein für den Bau/Sanierung der Schwimmhalle ist.
  • Silberne Spendenprämie: Ab einem Betrag von 1000€ erhalten Spender einen Platz an der Spenderwand in der Kleinschwimmhalle. Diese wird im Eingangsbereich oder Schwimmhallenbereich für alle künftigen Besucher einsehbar sein.
  • Goldene Spendenprämie: Ab einem Betrag von 2000€ wird zusätzlich zum Platz an der Spenderwand ein Spint in den Umkleiden mit Ihrem Namen versehen. Dieser kann zwar von jedem genutzt werden, dennoch ist es als Anerkennung zu verstehen, seinen “persönlichen” Spint zu haben, der auf den nächsten Besuch wartet.
  • Platin-Spendenprämie: Ab einem Betrag von 5000€ wird der Spendername (zusätzlich zur Spenderwand) in einer Fliese festgehalten. Das Ganze soll vergleichbar wie auf dem Walk-of-Fame in Los Angeles ausgestaltet werden.

Wir hoffen damit noch den einen oder anderen Spender locken zu können. Möchten aber auch betonen, dass alle bereits getätigten Spenden natürlich für die Beträge angerechnet werden. Die genaue Ausgestaltung ist noch offen, Sie dürfen sich aber sicher sein, dass jeweils ein ehrenwerter Platz gefunden wird. Auch das Thema Sponsoring und Werbung für Firmen wollen wir gemeinsam mit der Gemeinde angehen.

Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit haben wir uns vorgenommen unsere Plattformen im bekannten Umfang weiterhin zu bedienen und die Problematik der Sanierung der Kleinschwimmhalle durch regelmäßige Berichterstattung präsent zu halten. Außerdem hoffen wir natürlich auf Teilnahme und Möglichkeit zur Organisation von zusätzlichen Präsenzveranstaltungen.

Um aber wirklich sicherzugehen, dass wir auch alle Bewohner des Neuffener Tals mit unseren Informationen und unserem Spendenaufruf erreichen, haben wir für den Sommer eine Haustürenaktion geplant: wir möchten an jeder Haustüre im Neuffener Tal über die Schwimmhalle informieren und Spenden sammeln. Dafür suchen wir noch Unterstützung von möglichst vielen Mitgliedern, da es im Täle doch einige viele Haustüren zum Anklopfen gibt! Die notwendigen Vorbereitungen für diese Aktion laufen bereits auf Hochtouren.

Außerdem wird verknüpft mit der Haustürenaktion auch eine Unterschriftensammlung stattfinden. Anders als bei der Petition der DLRG wird dabei es konkret um die Kleinschwimmhalle gehen. Ziel ist es die Meinung aller Bürgerinnen und Bürger des Neuffener Tals abzubilden. Wir streben damit keine formelle Anhörung in einem Ausschuss an, sondern wollen damit unsere Forderung zum Erhalt der Kleinschwimmhalle gegenüber Politikern aller Ebenen unterstreichen und im Zweifel oder im Gespräch belegen können. Es wird auch eine papier- und kontaktlose Möglichkeit geben, seine Stimme online abzugeben.

Wir hoffen mit unseren geplanten Aktionen den notwendigen Antrieb für die Sanierung der Kleinschwimmhalle erreichen zu können. Wir haben es bereits so weit geschafft und müssen jetzt im “Endspurt” zusammenhalten um unsere Schwimmhalle zu retten.

Weitere Anregungen nehmen wir natürlich gerne auf und freuen uns über Unterstützung bei der konkreten Umsetzung unserer Aktionen. Auch freuen wir uns sehr über Kooperationsanfragen oder Einladungen zu Veranstaltungen. Für alle bereits erfolgte Unterstützung in welcher Art auch immer, möchten wir uns bereits jetzt bedanken – es ist wunderbar, wie unsere bisherigen Aktionen angenommen wurden! Das bestätigt uns in unserer Arbeit und motiviert genauso weiterzumachen!