Freibad des ASV Botnang bleibt geschlossen

Während die städtischen Bäder Stuttgarts zum größten Teil Ihre Tore wieder geöffnet haben, sieht es bei einigen kleineren Bädern – insbesondere betrieben durch Vereine und Ehrenamtliche – nicht so gut aus. Die Auflagen, welche durch die Corona-Verordnung den Bädern und damit letztendlich den Bäderbetreibern auferlegt wurden, erzeugen zu hohe Aufwände.

Besonders betroffen ist die Gemeinde Botnang, da hier gleich zwei Bäder von entsprechenden Vereinen betrieben werden. Das Freibad des MTV Stuttgart hat zwar geöffnet – aber nur für Vereinsmitglieder. Diese können sich fürs „Einbahnstraßen-Bahnenschwimmen“ anmelden, sagte MTV-Geschäftsführer Karsten Ewald. Drei Personen pro Bahn könne man einlassen. Für die Öffentlichkeit bleibe das Bad jedoch erstmal geschlossen.

Der ASV Botnang hat sich schweren Herzens entschieden das Bad ganz zuzulassen. Es sei mit der Mannschaft von grötenteils Ehrenamtlichen, die teilweise zur Risikogruppe gehören, schlicht nicht möglich die Anforderungen umzusetzen – vom wirtschaftlichen Aspekt ganz zu schweigen. Da sich der Verein den Botnanger Bürgern gegenüber in der Pflicht sieht, das Bad zu erhalten, ist diese Entscheidung besonders schwer gefallen.

Weitere Informationen finden Sie z.B. unter:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-auflagen-fuer-stuttgarter-baeder-freibad-des-asv-botnang-oeffnet-diesen-sommer-ueberhaupt-nicht.0d73d85b-1211-4c62-b30a-92369cd386f9.html

Das Neuffener Freibad öffnet wieder

Morgen ist es soweit: das Neuffener Freibad öffnet nach der Corona-Krise wieder seine Türen. Die nasse Erfrischung ermöglicht den Bürgern also auch in den bevorstehenden heißen Tagen eine schöne Abkühlung.

Der Neuffener Gemeinderat hat beschlossen, das Freibad am 23. Juni zu öffnen. Doch die vorgegebenen Corona-Regelungen gilt es einzuhalten und diese bringen viel Zeit- und Nervenaufwand für die Betreiber und Badegäste mit sich. Die dadurch entstehenden Mehrkosten sollen über den städtischen Haushalt finanziert werden.

Die Änderungen für die diesjährige Freibadsaison beginnen schon bei den Tickets, welche ab sofort ausschließlich online erhältlich. So gibt es keine Warteschlangen, da das gekaufte Ticket dann mit dem Smartphone oder auf Papier am Eingang eingescannt werden kann. Dies erspart die Erfassung sämtlicher Daten vor Ort, nach entsprechender Vorschrift.  Im Online-Buchungssystem des Freibads ist das Bezahlen per Lastschrift möglich. Zudem werden nur Einzel- oder Tagestickets erhältlich sein. Wochentickets, Saisonkarten und Ähnliches fallen in diesem Sommer aus.

Aufgrund der Abstandregelungen wird auch die Besucherzahl beschränkt sein. Das betrifft sowohl die gesamt zulässigen Besucher, als auch die gleichzeitig im Wasser befindlichen Personen. Somit soll gewährleistet werden, dass stets der notwendige Abstand eingehalten werden kann. Wie sich das Konzept in der Praxis bewährt wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Trotz der Einschränkungen ist es sehr positiv zu bewerten, dass das Freibad wieder seine Tore öffnet und eine schnelle Umsetzung erfolgt ist – dass es Verbesserungspotential und -bedarf gibt ist selbstverständlich, schließlich lernen wir in der aktuellen Zeit an vielen Stellen uns mit vielen neuen Situationen zu arrangieren.

Weitere Informationen, wie das Hygienekonzept oder das Buchungssystem sind auf der Homepage der Stadt Neuffen zu finden:

https://www.neuffen.de/index.php?id=285&L=0#c2046

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/metzingen/freibad-neuffen-das-hoehenfreibad-oeffnet-_-in-neuffen-47049407.html

5-Täler-Bad: Freibad in Geislingen bleibt geschlossen

Nach der Corona-Krise rüsten sich viele Freibäder für die baldige Öffnung. Nicht so in Geislinge an der Steige. Dort hat der Gemeinderat am vergangenen Donnerstag beschlossen, dass das 5-Täler-Bad vorerst geschlossen bleibt. Vorerst bedeutet in diesem Fall bis 2023! Die Entscheidung ist den Räten nicht leicht gefallen, was die Dauer der Sitzung zeigt und auch in den sozialen Medien ist der Aufschrei groß.

Grund für die Schließung des Freibads sind Sparmaßnahmen im Rahmen der Haushaltskonsolidierung – hier fehlen aktuell 4,5 Mio. € für einen ausgeglichenen Stand. Das Corona-Virus und der damit verbundene Wegfall von Gewerbesteuern dürften ihr Übriges zu dieser Entscheidung beigetragen haben.

Zumindest das Hallenbad bleibt verfügbar und soll, sobald es die Corona-Auflagen zulassen wieder geöffnet werden und somit den Ausbildungsbetrieb und die ganzjährige Schwimmmöglichkeit sichern.

Weitere Informationen sind z.B. auf der Homepage der SWP zu finden.

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/geislingen/5-taeler-bad-geislingen-schliessung-oder-oeffnung_-so-hat-der-gemeinderat-entschieden-46622888.html

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/geislingen/freibad-in-geislingen-teil-schliessung-des-5-taeler-bads_-viele-werden-das-geislinger-freibad-vermissen-46630290.html

Newsletter 06/2020

Wir wollen Sie regelmäßig über die aktuellen Aktivitäten des Fördervereins auf dem Laufenden halten. Hier ein kurzer Überblick darüber was zur Mitte des Jahres 2020 hin passiert ist bzw. noch passieren wird:

  • Nachdem uns alle das Corona-Virus in den letzten Wochen und Monaten stark eingeschränkt hat, ist es schön zu sehen, dass sich das öffentliche Leben wieder erholt – zwar langsam und mit vielerlei Einschränkungen, aber spürbar geht es in die richtige Richtung. So konnten wir am letzten Dienstag, den 16.06.2020 wieder eine gemeinsame Vorstandssitzung im Beurener Bürgerhaus abhalten. Es war zwar eine Sitzung mit großen Abständen und unter Einhaltung der notwendigen Hygieneregeln, dennoch auf jeden Fall eine schöne Möglichkeit des persönlichen Wiedersehens und ein guter Rahmen zur Diskussion von Themen und Plänen – der über digitale Kommunikationsformen so nicht immer möglich ist.
  • Leider mussten wir feststellen, dass wir viele Dinge, die wir uns zu Anfang des Jahres vorgenommen hatten, nicht umsetzen konnten: viele öffentliche Veranstaltungen mussten abgesagt werden und auch eigene Aktionen waren nicht durchführbar. Die damit verbundene lokal präsente Öffentlichkeitsarbeit war und wird auch noch für einige Zeit  eingeschränkt bleiben. Dennoch lässt sich die Zeit gut nutzen um entsprechendes Informations- und Werbe-Material für zukünftige Veranstaltungen vorzubereiten.
  • Leider hatte Corona auch negativen Einfluss auf den Betrieb von Bädern: rund 12 Wochen war der Betrieb komplett untersagt. Basierend auf dem Belegungsplan der Kleinschwimmhalle bedeutet das beispielsweise, dass etwa 220 Stunden Schwimmausbildungsbetrieb in Schulen, Vereinen und bei gewerblichen Anbietern ausgefallen sind. Jedoch ist auch hier Besserung in Sicht: prinzipiell ist eine Öffnung von Bädern unter entsprechenden Auflagen seit dem 06. Juni in Baden-Württemberg wieder möglich. Die Auflagen führen jedoch zwangsläufig dazu, dass die Besucherzahlen beschränkt werden und somit niedriger als üblich ausfallen – kombiniert mit einem höheren Aufwand. Das belastet die wirtschaftliche Bilanz und einige Betreiber sind daher am Überlegen ob und wann die entsprechenden Bäder geöffnet werden sollen (bspw. Freibad in Geislingen bleibt aufgrund der Haushaltslage geschlossen). Zumindest bei Freibädern zeigt sich im allgemeinen Trend, dass die Umsetzung der Auflagen kurzfristig möglich ist. So gab es bereits gute Nachrichten aus der direkten Umgebung: das Freibad Neuffen wird wieder geöffnet – zwar mit Einschränkungen, dennoch ist das ein sehr positives Zeichen. Für die Beurener Kleinschwimmhalle hingegen gibt es noch keine veröffentlichte Planung, aufgrund der kleinen Halle ist die Umsetzung eines entsprechenden Hygiene-Konzepts erheblich schwieriger und aufwändiger.
  • Die Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2019 wurde verschoben und wird voraussichtlich im Oktober nachgeholt. Alle Mitglieder erhalten noch rechtzeitig eine Einladung inklusive Tagesordnung.
  • Wir haben mittlerweile 424 Mitglieder und sind motiviert, diese Zahl weiter auszubauen – vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung und gerne weiterhin Werbung machen!

Über diese und weitere Themen wird zukünftig auch im Newsletter berichtet. Die Berichte werden in Kürze auch in den lokalen Mitteilungsblättern erscheinen – an weiteren Veröffentlichungsmöglichkeiten arbeiten wir gerade.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Kai Schneider und die Vorstandschaft des Fördervereins

Status Jahreshauptversammlung

ACHTUNG UPDATE: In Anbetracht der dynamischen Entwicklung rund um den Corona-Virus und aus Rücksichtnahme unseren Mitgliedern gegenüber, haben wir uns dazu entschieden die geplante Jahreshauptversammlung zu verlegen – gegebenenfalls auch über den für die Versammlung vorgesehenen Terminrahmen hinaus. Ein neuer Termin wird auf dem üblichen Wege bekannt gegeben, sobald sich die Lage beruhigt hat und wir eine entsprechende Räumlichkeit zur Verfügung haben. Wir treffen diese Entscheidung aus reiner Vorsicht und bitten um Euer Verständnis.

Liebe Fördervereinsmitglieder,

wir möchten Sie/dich als Mitglied des Fördervereins Schwimmhalle Neuffener Tal e.V. zu unserer ersten Jahreshauptversammlung einladen. Die Versammlung wird am Freitag, den 03.04.2020 im Bürgerhaus „alte Schule“ in Beuren (Owener Str. 7, 72660 Beuren) stattfinden. Versammlungsbeginn ist um 19.00 Uhr.

Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:

  1. Eröffnung und Begrüßung
    1. Versammlungsleitung und Protokollführung
    2. Überprüfung der fristgerechten Einladung und Beschlussfähigkeit
    3. Bestätigung der Tagesordnung
  2. Bekanntgabe von Anträgen
  3. Berichterstattung und Aussprache
    1. Bericht des Vorsitzenden
    2. Bericht des LdÖ / Webmasters
  4. Finanzen
    1. Bericht der Leiterin Wirtschaft und Finanzen
    2. Bericht der Kassenprüfer
    3. Feststellung des Jahresabschlusses 2019
    4. Entlastung der Leiterin Wirtschaft und Finanzen
    5. Vorstellung des Haushaltsplans 2020
  5. Mitgliederstatistik
  6. Entlastung der Vorstandschaft
  7. Grußworte
  8. Behandlung von Anträgen
  9. Jahresplan 2020
  10. Verschiedenes

Anträge für die Versammlung sind bis zum 27.03.2020 schriftlich bei Kai Schneider, In der Wasserstube 6, 72639 Neuffen einzureichen.

Auf Ihr Kommen freut sich das Team der Vorstandschaft unseres frisch „gebackenen“ Vereins!

Kai Schneider & co.
kai.schneider@schwimmen-im-taele.de

Austausch mit dem Bädlesverein Dettenhausen

Am 28.02.2020 trafen sich Vorstandsmitglieder des Fördervereins Schwimmhalle Neuffener Tal mit dem Förderverein des Freibads Dettenhausen (Schönbuch) im dortigen „Bädle“. Daniel Gruner, der Vorsitzende des „Bädlesvereins“ begrüßte die Gäste und konnte mit Rückblick auf den seit 2006 existierenden Förderverein einige interessante Erfahrungen weitergeben. Die Besucher aus dem Neuffener Täle konnten dabei einige Ideen sammeln und Erfahrungswerte mitnehmen um diese bei der Gestaltung des jungen Vereins zu berücksichtigen.

Der Förderverein des Freibads Dettenhausen unterstützt die Gemeinde beim Betrieb des Bads durch Kassendienste, Grünpflege und weitere gebäudepflegerische Maßnahmen. Zudem wurden über die gesammelten Mitgliedsbeiträge und Spenden beispielweise die Hälfte des renovierten Kinderbereichs bezahlt. Weitere Informationen können auf der Homepage des Bädlesverein eingesehen werden.

Die Vereinesvertreter vereinbarten auch zukünftig einen Austausch und enge Zusammenarbeit um einen Beitrag zur Erhaltung der Bäder im Land zu leisten.

Newsletter 02/2020

Liebe Freunde und Förderer des Schwimmsports im Neuffener Täle und darüber hinaus,

zunächst nochmal vielen Dank für Ihr Interesse am Newsletter des Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal e.V.! Wir wollen Sie regelmäßig über die aktuellen Aktivitäten des Fördervereins auf dem Laufenden halten. Hier ein kurzer Überblick darüber was zu Beginn des Jahres 2020 passiert ist bzw. noch passieren wird:

  • Förderverein: Die Vereinseintragung ist vollzogen und der Förderverein darf sich offiziell „Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal e.V.“ nennen. Der Freistellungsbescheid durch das Finanzamt liegt auch vor und das Bankkonto ist vollständig eingerichtet. Das bedeutet, dass der Förderverein langsam aber sicher vollständig einsatzfähig ist. Formular für Spenden und Spendenbestätigungen befinden sich in Erstellung und auch die Mitgliedsbeiträge für dieses Jahr werden bald eingezogen, darüber wurden alle Mitglieder im Rahmen der Mitgliedschaftsbestätigung hingewiesen.
  • Termine/Vorabankündigung: die Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2019 findet am Freitag 03.04.2020 im Bürgerhaus in Beuren statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Eine ordentliche Einladung inklusive Tagesordnung folgt noch.
  • Mitglieder: Wir haben mittlerweile die 375 Mitgliedermarke erreicht und sind motiviert, diese Zahl weiter auszubauen – auch wenn wir bspw. bei der Vereinshaftpflichtversicherung schon feststellen mussten, dass viele Mitglieder nicht nur Vorteile bringen 😉 Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung und gerne weiterhin Werbung machen!
  • Aktuelles: Es gibt auf unserer Homepage einen neuen Bereich „Aktuelles“. Dort sind kurze Zusammenfassungen der aktuellen Geschehnisse im Bereich Bädererhalt lokal und überregional mit weiterführenden Informationsquellen hinterlegt:
    • MdB Schmid, MdL Kenner und Kreistagsfraktionsvorsitzender Medla der SPD zu Besuch in der Kleinschwimmhalle: bei einer Besichtigung und anschließendem Austausch wurde der Zustand begutachtet und über mögliche Vorgehensweisen ausgetauscht.
    • Am 15.01.2020 wurde des Thema „Bädersterben“ im Rahmen des Sportausschusses des Bundestags diskutiert. Es wurde in einer Expertenanhörung über dieSituation der Schwimmbäderinfrastruktur beraten.

Über diese und weitere Themen wird zukünftig auch im Newsletter berichtet. Wir freuen uns auch immer über weitere Hinweise auf aktuelle Ereignisse. Kurze Zusammenfassungen werden in Kürze auch in den Mitteilungsblättern von Neuffen und Beuren erscheinen – an weiteren Veröffentlichungsmöglichkeiten arbeiten wir gerade.

Viele Grüße,

Kai Schneider und die Vorstandschaft des Fördervereins

Freibad Neuffen sucht und findet Schwimmmeister

Das Höhenfreibad in Neuffen war aufgrund des gesundheitlichen Ausfalls eines Schwimmmeisters in Personalnot geraten. Für die Sicherstellung des Betriebs in 2020 musste mindestens ein weiterer Schwimmmeister oder zumindest eine Aufsichtsperson gefunden werden. Bürgermeister Matthias Bäcker hatte bereits Ende Januar über das Mitteilungsblatt der Stadt über den aktuellen Status informiert und einen Aufruf an die Bürger und Bürgerinnen gestartet sich umzuhören und Vorschläge aufzubringen.

Das Thema hatte in Neuffen und Umgebung hohe Wellen geschlagen: kurzfristig wurde eine Unterschriftenaktion gestartet um zu unterstreichen wie wichtig den Bewohnern ihr Freibad ist. Es wurde von vielerlei Seiten Unterstützung zugesagt, es wurde jedoch auch schnell klar, dass das Problem nur durch entsprechendes Fachpersonal gelöst werden kann, um einen dauerhaften Betrieb aufrecht zu erhalten.

Am 18.02. in der Stadtratsitzung konnte Matthias Bäcker bereits die gute Nachricht überbringen: über eine Ausschreibung und entsprechende Kontakte wurden sogar zwei neue Schwimmeister gefunden. Damit ist der Betrieb des Neuffener Höhenfreibad für die Saison 2020 gesichert. Der Schließtag am Montag bleibt aufgrund arbeitsrechtlicher Vorgaben bestehen.

Weiterführende Artikel:
https://www.ntz.de/nachrichten/region/artikel/neuffener-freibad-droht-zwangspause/
https://www.ntz.de/nachrichten/region/artikel/gute-nachrichten-fuer-neuffens-freibad/

Besichtigung der Kleinschwimmhalle Beuren

Bundestagsabgeordneter Nils Schmid, Landtagsabgeordneter Andreas Kenner und Kreistagsfraktionsvorsitzender Michael Medla zu Gast in Beuren

Auf Einladung des Fördervereins Schwimmhalle Neuffener Tal e.V. waren der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Nils Schmid, der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner und der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Michael Medla nach Beuren gekommen, um sich ein Bild der Situation in der Kleinschwimmhalle zu machen und zusammen mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Kai Schneider und zweiter Vorsitzender Sven Rahlfs im Gespräch Unterstützungsmöglichkeiten zu erörtern. Mit dabei waren auch weitere SPD-Vertreter aus den umliegenden Gemeinden und der stellvertretende Bürgermeister Beurens Roland Krohmer.

Empfangen wurden die Besucher von Fabian Schmid, Vorsitzender der DLRG Neuffen-Beuren und seinem Stellvertreter Tim Reeth, die die Grundlagen der Halle und deren Auslastung erläuterten. Die Auslastung sei hoch, „eigentlich haben wir an jedem Wochentag durchgängig Betrieb“, so Fabian Schmid. „Wir leisten hier viel Ausbildungs- und Jugendarbeit“, ergänzte Tim Reeth, auch Schulschwimmen aus Nachbarorten finde hier statt. Am laufenden Training wurde deutlich, dass es sogar noch Bedarf an einer weiteren Bahn geben würde. Ein Blick auf die Elektrik zeigt das Grundproblem der Beurener Halle: Der Sanierungsbedarf ist hoch, die Technik überwiegend über 50 Jahre alt. „Natürlich hat die Halle den TÜV bestanden, aber das kann sich auch ändern“, erklärte Sven Rahlfs. „Wenn auch nur ein Teil der Technik ausfallen würde, zum Beispiel der Hubboden, müssten wir den gesamten Betrieb einstellen“, ergänzte Kai Schneider. Der Sanierungsbedarf läge bei circa 4 Millionen Euro, „das ist eher knapp kalkuliert“, betone Roland Krohmer. Die Therme subventioniere den Betrieb der Halle schon seit Jahrzehnten mit 250.000 Euro im Jahr, „ohne die Therme hätten wir die Halle schon lange schließen müssen, so wie das andere Gemeinden machen mussten“.  

„Der Sanierungsbedarf ist wirklich enorm“, betonte Nils Schmid nach der Besichtigung. „Es ist bewundernswert, dass Gemeinde und DLRG die alte Technik noch so am Laufen halten, aber das ist ein Spiel mit der Zeit“. Spätestens seit der Bundespetition der DLRG sei das Thema im Bundestag bekannt, die Mittel der bestehenden Programme seien allerdings für die derzeitige Förderperiode sämtlich verplant und die Programme selbst vielfach überzeichnet gewesen. Ein neuer „goldener Plan“ zur Sanierung von Breitensportstätten, auf den die SPD-Bundestagsfraktion schon seit langem dränge, sei vielleicht eine Möglichkeit, ebenso wie der Versuch, die bestehenden Programme mehr auf Bäder und Schwimmstätten auszurichten als bisher. „Allerdings steht vor allem das Land in der Pflicht, das auch als erstes für die Sanierung kommunaler Sportstätten zuständig ist“, betonte der Bundestagsabgeordnete. Dem pflichtete MdL Andreas Kenner bei. „Wir brauchen dringend das bereits mehrfach von der SPD geforderte Landessanierungsprogramm für Schwimmbäder in Höhe von 30 Millionen Euro“, sagte Kenner, doch dies habe die grün-schwarze Landesregierung bei den letzten Haushaltsverhandlungen erneut abgelehnt. „Die Landesregierung muss endlich die Mittel zur Verfügung stellen, um dem Bädersterben ein Ende zu machen“.

Wie wichtig den Menschen vor Ort dieses Thema ist, zeigen der große Zuspruch und die Unterstützung des Fördervereins. „Seit der Gründung im November ist der Verein auf 360 Mitglieder angewachsen, und wir haben Unterstützung aus dem gesamten Täle“, so der Vorsitzende Schneider. „Die Gemeinde Neuffen ist schon dabei, Frickenhausen in Kürze sicherlich auch“, sagte Sven Rahlfs. SPD-Kreistagsfraktionschef Michael Medla zeigte sich von der Unterstützung beeindruckt. „Natürlich können wir auf Kreisebene keine Mittel zur Verfügung stellen, aber denkbar wäre eine kreisweite Erhebung über den Zustand der Schwimmstätten und die Koordinierung mit anderen Landkreisen, um den Druck auf das Land zu erhöhen“, sagte er. Auch eine bessere Koordination in der Bäderplanung ergäbe Sinn.

Sportausschuss im Bundestag: Diskussion zu Masterplan für Schwimmbäder

Am 15.01.2020 wurde des Thema „Bädersterben“ im Rahmen des Sportausschusses des Bundestags diskutiert. Es wurde in einer Expertenanhörung über die Situation der Schwimmbäderinfrastruktur beraten. Dabei erneuerte die die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die schon in einer Petition an den Bundestag im vergangenen Jahr erhobene Forderung nach einem „Masterplan für Schwimmbäder“, an dem Bund und Länder sich beteiligen sollten. Trotz einigen offenen Punkten, die teilweise die Erhebungen und Statistiken betreffen waren sich alle Beteiligten einig, dass das Thema genauer betrachtet werden muss und gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen, Vereinen und Vereinigungen eine Lösung erarbeitet werden muss.

Deutscher Bundestag: Bericht und Video des gesamten Sportausschusses vom 15.01.2020
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw03-pa-sport-schwimmbaeder-672466

SWR: Bericht zum Sportausschuss vom 15.01.2020
https://www.swr.de/swraktuell/Geschlossene-Baeder-DLRG-will-Schwimmbaeder-retten-Petition-Thema-im-Sportausschuss,schwimmbaeder-in-deutschland-100.html