Newsletter 12/2020

Liebe Freunde und Förderer des Schwimmsports im Neuffener Täle und darüber hinaus,

zunächst nochmal vielen Dank für Ihr Interesse am Newsletter des Förderverein Schwimmhalle Neuffener Tal e.V.! Wir wollen Sie regelmäßig über die aktuellen Aktivitäten des Fördervereins auf dem Laufenden halten. Hier ein kurzer Überblick darüber was im Winter des Jahres 2020 passiert ist bzw. noch passieren wird:

  • Dienächste Ausschreibung des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ durch das Bundesministerium des Inneren läuft und Beuren ist auch dieses Mal wieder dabei. Die Chancen stehen gut, das wurde auch im Besuch von Martin Gerster und in Gesprächen mit weiteren Abgeordneten deutlich. Es ist jedoch zu erwarten, dass auch dieser Topf begehrt ist und vielzählige weitere Anfragen eingehen. Anfang des nächsten Jahres werden die geförderten Projekte bekannt gegeben – jetzt heißt es Daumen drücken… die Kampagne „Rettet die Kleinschwimmhalle“ war auf jeden Fall ein voller Erfolg mit hoher Reichweite. Danke an alle Beteiligten! Vielen Dank auch an die Grundschule Beuren für die Unterstützung mit Bildern und Schreiben der Kinder!
  • Aktuell laufen die Planungen und Vorbereitung für nächstes Jahr – um vorbereitet zu sein, wenn es zu einem positiven Förderantrag kommt und es darum geht Unterstützung für die Sanierung zu sammeln. Trotz des potentiellen Zuschusses vom Bund bleibt noch ein erheblicher Betrag, der finanziert werden muss – vor allem nach diesem schwierigen Jahr. Jetzt heißt es Zusammenhalten und mit Schwung in das neue Jahr starten!
  • Der Förderverein ist mittlerweile auch in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter aktiv und hat auch schon einige Interessierte für sich gewonnen. Um neben der Homepage eine größere Reichweite erzielen zu können, werden auch auf diesem Weg zukünftig Berichte und mehr geteilt. Gerne direkt die Seiten abonnieren: https://twitter.com/ImTaele und Facebook. Dort gibt es aktuell im täglichen Adventskalender einige Eindrücke rund um die Schwimmhalle und den Förderverein. Reinschauen lohnt sich und das geht auch ohne Anmeldung.
  • Die Landfrauen Beuren-Balzholz haben einen Teil des Erlöses aus Ihrer St. Martins-Aktion an den Förderverein übergeben. Insgesamt 500€ wurden gespendet – vielen Dank! Zudem bedanken möchten wir uns für eine Spende aus dem Lenninger Tal: die SV Sparkassenversicherung Gebietsdirektion Owen hat 1000€ gespendet.
  • Auch von privater Seite gibt es eine große Spendenbereitschaft. An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Spenderinnen und Spendern herzlich bedanken! Wir werden die Gelder sinnvoll für den Erhalt einer ganzjährigen lokalen Schwimmmöglichkeit einsetzen. Hier noch ein organisatorischer Hinweis: Bei Spenden bitte immer die Anschrift angeben oder separat melden, da sonst keine Zuordnung und Erstellung einer Spendenbescheinigung möglich ist.
  • In unserer Rubrik Aktuelles gibt es noch weitere Berichte zur aktuellen Situation in verschiedenen Gemeinden und Bädern und auch Allgemeines. Gerne vorbeischauen.

Über diese und weitere Themen wird zukünftig auch weiterhin im Newsletter berichtet. Die Berichte werden in Kürze auch in den lokalen Mitteilungsblättern erscheinen.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund! Sowie schöne Weihnachtsfeiertage – machen Sie das Beste aus den gegebenen Möglichkeiten.

Kai Schneider und die Vorstandschaft des Fördervereins

MdB Schmid und Gerster in der Kleinschwimmhalle

Am Donnerstag, den 15ten Oktober gab es einen erneuten Vor-Ort-Besuch von Bundespolitikern in der Kleinschwimmhalle Beuren. Auf Einladung von Nils Schmid war Martin Gerster, MdB und Berichterstatter für den Haushaltsausschuss der SPD zu Besuch in Beuren. Bürgermeister Daniel Gluiber begrüßte die Anwesenden Gemeinderäte und Vereinsvertreter und erläuterte die Situation anlässlich der Förderantrags für die dritte Runde des Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Daniel Gluiber machte eindrücklich klar, dass es für die Gemeinde unmöglich ist die Sanierung der Schwimmhalle aus eigenen Mitteln zu stemmen: “Beuren ist schon auf Platz 43 von 44 Gemeindem im Landkreis was die Steuerkraft angeht.” Hinzu komme, dass das aktuelle Jahr dem Gemeinde-eigenen Thermenbetrieb stark zugesetzt hat.

Die anschließende Führung durch die Halle und den Technikbereich verdeutlichte den Zustand und damit verbundenen Handlungsbedarf. Angefangen beim alten Schaltschrank im Schwimmmeisterraum über die rostigen und museumsreifen Pumpen in der Beckentechnik bis hin zu freiliegenden Armierungseisen – wenn der Blick auf die richtigen Stellen gelenkt wird, entsteht ein prägender Eindruck zum Zustand der Schwimmhalle vom Baujahr 1971.

Im anschließenden Gespräch und Austausch versicherter Martin Gerster, dass die Anträge der Gemeinde auch in den ersten beiden Runden als “förderfähig” anerkannt wurden, jedoch einfach aufgrund der Vielzahl an Anträgen und des begrenzten Budgets nicht zum Zug kamen. Beuren kann dementsprechend einfach den Antrag erneut einreichen – ob es dieses Mal klappt, wird sich im ersten Quartal des nächsten Jahres entscheiden. Hoffnung machte Martin Gerster auf jeden Fall: „… es gibt einen berechtigten Anlass zur Hoffnung. Wenn ich eine Einladung zu einem Projekt bekomme, das chancenlos ist, fahre ich da nicht hin.“ Er betonte nochmals, dass die Kleinschwimmhalle ein absolut förderwürdiges Projekt sei für das er sich einsetzen werde.

Die Notwendigkeit der Sanierung und des Erhalts der Kleinschwimmhalle Beuren stand außer Frage und die große Präsenz von Vertretern unterstrich den großen Rückhalt des Anliegens. Martin Gerster jedenfalls war “beeindruckt, von allem was rund um die Kleinschwimmhalle stattfindet.” Seiner Meinung nach wären Fördergelder des Bundes hier gut angelegt. Hoffen wir, dass er noch einige seiner Kollegen aus Bundesregierung & Haushaltsausschuss davon überzeugen kann.

https://www.facebook.com/Nils.Schmid.SPD/videos/971576200030434/
Video-Post von Nils Schmid & Martin Gerster zum KSH Besuch

Informations-Kampagne “Rettet die Kleinschwimmhalle”

Anlässlich der erneuten Ausschreibung des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ startet die Informations-Kampagne “Rettet die Kleinschwimmhalle”. Ziel ist es den Bewerbungsprozess bis zur Entscheidung in Berlin zu begleiten und die Notwendigkeit der Förderung einer Sanierung der Kleinschwimmhalle in Beuren zu unterstreichen.

Gestartet wurde mit eine sehenswerten Video, das den Zustand der Schwimmhalle in Kontrast zur gesellschaftlichen Nutzung setzt:

Video zur Kampagne “Rettet die Kleinschwimmhalle”

Unterstützt uns dabei, unseren Bedarf bis zu den Bundespolitikern in Berlin aufzuzeigen!

Liste geförderter Projekte aus aufgestockter BMI-Ausschreibung liegen vor

Die Ergebnisse der Ausschreibung “Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” durch das Bundesministerium des Inneren wurden veröffentlicht. 105 weitere Projekte werden mit insgesamt 200 Mio. € aus dem Corona-Konjunkturpaket gefördert. Die Ausschreibung von 2018 wurde um diesen Betrag nachträglich aufgestockt und Mitte 2020 nochmal für die bereits eingereichten Projekten geöffnet.

Leider brachte das Durchsehen der Ergebnisliste auch dieses Mal nicht die erhoffte finanzielle Unterstützung zum Erhalt der einzigen, ganzjährig nutzbaren Schwimmmöglichkeit im Neuffener Tal. Der Förderantrag der Gemeinde Beuren wurde nicht berücksichtigt. Arg verwunderlich ist das jedoch nicht, da bereits die erste Ausschreibung 13fach überzeichnet war (Anfragevolumen 2018: 2,6 Mrd. €) und somit die Wahrscheinlichkeit recht gering war auf der Liste zu stehen. Bei bundesweit knapp 300 Landkreisen wurde insgesamt nur in jedem dritten Landkreis ein Projekt gefördert.

Jetzt heißt es jedoch den Kopf nicht hängen lassen, denn es läuft schon die nächste Ausschreibung des Programms. Dieses Mal gilt es sich um einen Teil von weiteren 400 Mio. € aus dem Corona-Konjunkturpaket zu bewerben. Der Schwerpunkt des Pakets liegt auf Sportstätten zu denen insbesondere auch Schwimmhallen zählen – das lässt schon wieder hoffen. Um die Erfolgschancen etwas zu steigern werden wir auch nochmal ordentlich bei unseren Bundespolitikern Werbung machen um der Bewerbung für Beuren die bestmöglichen Voraussetzungen mitzugeben.

Die Liste der Projekte ist hier zu finden:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2020/09/kommunale-projekte.html

Projektaufruf 2020:

https://www.sport-jugend-kultur.de/news/projektaufruf-2020-zum-programm-sanierung-kommunaler-einrichtungen-in-den-bereichen-sport-jugend-u/

Haushaltsdebatte im Bundestag

Am 28.11.2019 lief in der 131.Sitzung der 19ten Wahlperiode die Haushaltsdebatte im deutschen Bundestag. Auch das Thema Bädersterben und notwendige Fördertöpfe kamen zur Sprache und wurden von Vitor Perli (Die Linke) und Detlev Pilger (SPD) explizit genannt. Hier ein Ausschnitt:

“Liebe Kolleginnen und Kollegen aller Fraktionen, lieber Eberhard Gienger, lassen Sie uns überlegen, wie wir gemeinsam im Haushalt 2021 ein Schwimmbadsanierungsprogramm auflegen können; (Beifall bei Abgeordneten der SPD und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN) denn der Bedarf ist riesig. Die Kinder und deren Eltern werden es uns danken. Nicht zuletzt lernen die Kinder, die aus sozial benachteiligten Situationen kommen, nicht mehr schwimmen, und die trifft es in diesem Fall dann besonders dramatisch.”

Das lässt uns hoffen, dass ggf. auch das Neuffener Tal von einem solchen Programm profitieren kann.

Nachzulesen im Steno-Protokoll